Dia 2 Dia 6 Dia 8 Dia 10 Dia 12

Reisetipps

Klima und Reisezeit

Das aktuelle Wetter

Temperatur und Luftfeuchtigkeit der letzten Stunden
Temperatur der letzten 12 Stunden
(Relative Luftfeuchtigkeit bei Maus-Berührung)
© wunderground.com  Link öffnet in einem neuen Fenster

Wolkenbewegung der letzten Stunden
Wolkenbewegung der letzten 24 Stunden
© accuweather.com  Link öffnet in einem neuen Fenster


Reisezeit

Die beste Reisezeit für die Südwestküste ist von Mitte November bis Mitte April. Bis in den Januar hinein müssen Sie jedoch mit heftigen, aber kurzen Regen- und Gewitterschauern am Abend und während der Nacht rechnen.

Während der folgenden Monate nimmt die Temperatur stetig zu und erreicht den Höhepunkt mit ca. 38 Grad Celsius Anfang April. Die Sonne steht dann am 8. April senkrecht über Hikkaduwa und die Monsun-Regenfälle setzen langsam ein. Ungemütlich wird es dann Mitte Mai bis Ende Juni, da müssen Sie mit mehrtägigem Dauerregen rechnen. Diese Zeit können wir Ihnen für Ihre Reise guten Gewissens nicht empfehlen.

Ab Anfang Juli beruhigt sich das Wetter wieder. Sie müssen zwar immer noch mit fast täglichen Regenfällen rechnen - überwiegend abends und nachts, aber die Temperaturen sind wieder bei angenehmen 24 bis 27 Grad Celsius, allerdings bei hoher Luftfeuchtigkeit. Doch daran gewöhnen Sie sich im Allgemeinen recht schnell. Diese Wetterlage hält sich dann bis November, abgesehen von einer weiteren Regenzeit Mitte September bis Mitte Oktober, die aber normalerweise relativ schwach ausfällt.


Kleidung

Das, was Sie im Hochsommer auch in Deutschland tragen. Einen leichten Pullover oder eine dünne Jacke brauchen Sie, wenn Sie ins Hochland fahren. Dort kann es abends doch recht kühl werden. Pullover und Jacke brauchen Sie auch von April bis November, denn in diesen Monaten ist es häufiger sehr windig.

Wenn Sie beabsichtigen, den Adam's Peek zu besteigen, brauchen Sie einen dicken Pullover und eine winddichte Jacke. Auf dem Gipfel des Adam's Peek fällt die Temperatur gegen Morgen auf fünf bis zehn Grad Celsius und es gibt kaum Möglichkeiten, sich dort gegen den Wind zu schützen.

Um Tempelanlagen besichtigen zu können, brauchen Sie Kleidung, die Knie und Schultern bedeckt. Auch dürfen Sie diese nicht mit Schuhen betreten. Gegen durch die Sonne aufgeheizte Erde und Steinplatten innerhalb der Anlagen helfen Socken. Das sieht zwar etwas albern aus, aber bevor Sie sich die Fußsohlen verbrennen ...


FKK

Auch wenn die Darstellung barbusiger Frauen in Sigiriya und Statuetten an Hindutempeln etwas anderes vermuten lassen: Sri Lanka ist prüde. Sexualität wird tot geschwiegen, unter Einheimischen ist der Austausch von Zärtlichkeiten - wie beispielsweise Küssen - in der Öffentlichkeit tabu.

In ganz Sri Lanka ist Oben-Ohne-Baden und -Sonnen verboten. Aufgrund des in den letzen Jahren gestiegenen Einflusses der buddhistischen Mönche in der Regierung geht die Polizei gegen barbusige Frauen vor. Meistens werden diese dann nur aufgefordert, sich zu bedecken. Es ist aber auch schon vorgekommen, dass die Frauen verhaftet wurden und einige Stunden auf der Polizeiwache verbringen durften; oben ohne natürlich.